Fünf Vorteile von Nature Science CBD bei Menstruationsbeschwerden und wie es funktioniert

Im Rahmen unserer Mission bei Naturwissenschaftliche GruppeWir möchten die Menge aufklären, damit irreführende Informationen und damit Irrtümer über Cannabis keine weitere Verwirrung und ein Hindernis für potenzielle Kunden darstellen, wenn sie die positiven Auswirkungen von Produkten erleben, die aus dieser wunderbaren Pflanze gewonnen werden.

Sag Hallo zu Nature Science CBD für Menstruationskrämpfe

Meine Damen, vorbei sind die Tage Ihrer Periode und Ihres Menstruationszyklus, die Sie kontrollieren! Sparen Sie sich die monatlichen Kopfschmerzen, indem Sie Nature Science CBD in Ihren Alltag integrieren. Ihr Körper und Geist werden es Ihnen danken.

  • Sollte ich CBD-Öl gegen Menstruationskrämpfe einnehmen?
  • Wie lassen sich CBD und Ibuprofen vergleichen?
  • Wie kann ich die besten Vorteile von CBD-Öl für meine Periode erzielen?

Es ist wieder diese Zeit des Monats – Zeit, sich krank zu melden, Pläne zu stornieren, sich mit einer Wärmflasche ins Bett zu kuscheln und versuchen um sich mit einem ununterbrochenen Stream von Filmen und Fernsehsendungen abzulenken.

Wenn dies nach Ihrem monatlichen Ritual klingt, sind Sie nicht allein. Bis zu 90% der Frauen im gebärfähigen Alter leiden unter schmerzhaften Perioden – der medizinische Begriff dafür ist „Dysmenorrhoe“ – und es kann Ihr tägliches Leben völlig aus der Bahn werfen.

Falls Sie nicht vertraut sind, CBD (auch bekannt als Cannabidiol) ist eine natürliche Verbindung, die in Cannabis vorkommt. Im Gegensatz zu psychoaktivem Geschwister-THC, CBD macht dich nicht high. Stattdessen bekämpft CBD nicht nur die psychoaktiven Wirkungen von THC, sondern lindert auch Menstruationsschmerzen, reduziert Entzündungen und darüber hinaus. 

Nun zurück zu CBD und PMS. Wenn Sie nach einem natürlichen Heilmittel suchen, um Ihre Krämpfe und PMS-Symptome zu lindern, ist CBD Ihre Antwort. Neben einer Vielzahl anderer gesundheitlicher Vorteile wie deinen Schlaf verbessern or Verbesserung Ihres Sexuallebens, CBD wird Ihnen helfen, Sayonara zu PMS zu sagen.

1. Reduzieren Sie die Empfindlichkeit der Brust und des Unterbauches:

CBD ist das ultimative natürliche Heilmittel zur Heilung von entzündeten Bereichen wie Brüsten, Bauch und unteren Rücken. Es regelt die Vanilloidrezeptor –– das mildert die Wahrnehmung von Menstruationsschmerzen. Also massieren Nature Science Anma Dol Schmerzlindernde CBD-Creme in den betroffenen Bereichen, um eine dringend benötigte Schmerzlinderung bei Menstruationsbeschwerden und Reizungen zu finden.

 

2. Stress und Angst bewältigen:

CBD hilft dem Körper, Stress zu bewältigen und damit umzugehen. Mit seinen angstlösenden Eigenschaften hemmt CBD nicht nur die Freisetzung des Stresshormons Cortisol, sondern verlangsamt auch den Abbau des Endocannabinoids Anandamid (besser bekannt als „Glücksmolekül“). Folglich werden Sie selbst von den schmerzhaftesten und lästigsten PMS-Symptomen unbehelligt sein.

 

3. Stimmungsschwankungen vorbeugen:

Hormonelles Ungleichgewicht ist bei PMS sehr häufig und spielt leider eine große Rolle bei der Entstehung von Stimmungsschwankungen. CBD kann Ihnen helfen, Ihre emotionalen Reaktionen neu zu kalibrieren; CBD interagiert mit unserem Körper Endocannabinoidsystem (ein Netzwerk von Zellrezeptoren im ganzen Körper, das Cannabinoide wie CBD aktivieren). Vollspektrum und Breitspektrum Nature Science Absolute Premium CBD Öle hilft Ihrem Organismus, reibungslos zu funktionieren, so dass Ihre Periode weniger auf Ihre Hormone einwirkt.

 

4. Entzündung bekämpfen

Cannabinoide sind für ihre entzündungshemmenden Eigenschaften bekannt, daher ist es keine Überraschung, dass sie während Ihrer Monatszeit schwere Menstruationskrämpfe und Entzündungen lindern können.

 

5. Krämpfe und Blähungen lindern:

Durch die Verbesserung der Verdauungsfunktionen und die Reduzierung von Entzündungen und Übelkeit im gesamten Körper kann CBD dazu beitragen, Menstruationskrämpfe und Blähungen zu lindern. Besser noch, Sie können diesen Symptomen proaktiv vorbeugen, indem Sie Naturwissenschaft CBD Öle ein paar Tage, bevor Sie einen schmerzhaften Zyklus beginnen.

Nature Science CBD bei Menstruationsbeschwerden

Wie hilft Naturwissenschaft CBD?

Immer mehr Frauen berichten, dass CBD- und THC-Produkte die besten Mittel sind, die sie zur Behandlung schmerzhafter Perioden haben. Aber wie schneiden sie im Vergleich zu NSAIDs wie Ibuprofen ab?

Ganz gut, wie sich herausstellt, aber es ist einen tieferen Blick wert warum sie funktionieren – genau wie Die entzündungshemmenden, schmerzlindernden und muskelentspannenden Wirkungen der Cannabinoide interagieren mit Ihrer Periode.

Dies berührt die tatsächlichen Ursachen von Schmerzen und Beschwerden während Ihrer Periode und wie zusätzliche natürliche Heilmittel helfen können, diese Symptome zu bekämpfen.

Ihre Gebärmutter: Vorbereitung auf einen Besuch

Bei Menschen mit Periode bereitet sich die Gebärmutter den ganzen Monat fleißig vor.

Erstens hat Ihr Körper durch die Zunahme des Östrogens Ihre Gebärmutter angewiesen, ihr Endometriumgewebe aufzubauen. Dann, nach dem Eisprung, und der Progesteronschub half, dieses Gewebe mit Arterien und Blut aufzufüllen – Vorbereitungen, um einen ankommenden Embryo herzlich willkommen zu heißen … oder in diesem Fall, um sich auf die Menstruation vorzubereiten.

 

Auf Wiedersehen, Progesteron

Sobald Ihr Körper feststellt, dass er keinen Gast empfangen wird, sinkt Ihr Progesteronspiegel – was Ihrer Gebärmutter sagt, dass sie die Willkommensmatte aufrollen soll.

Ihr Körper nimmt aus der Gebärmutterschleimhaut alles zurück, was er kann, schrumpft das Gewebe und unterbricht den Blutfluss zu seinen spiralförmigen Arterien. Ohne eine ausreichende Blutversorgung bereitet sich Ihr Endometriumgewebe darauf vor, sich zu vergießen, und Sie werden wahrscheinlich Schmerzen haben.

Ohne Progesteron verliert die Gebärmutterschleimhaut ihren Schutz – ein Dominoeffekt und perfekte Bedingungen für Entzündungen.

Prostaglandine: Entzündung der Gebärmutter

Während Ihr Progesteron abnahm, nahmen entzündliche Chemikalien namens Prostaglandine zu. Prostaglandine (insbesondere eines namens PGF2⍺) erreichen während der Menstruation ihren Höhepunkt und erzeugen die folgenden Effekte:

  • Entzündung: Bestimmte Prostaglandine lösen eine Entzündungsreaktion aus, die zu mehr Schmerzen führt.
  • Schmerzsensibilisierung: Prostaglandine und andere entzündliche Verbindungen können tatsächlich schmerzempfindliche Nerven dazu anregen, empfindlicher zu werden.
  • Vasokonstriktion: Die während der Menstruation grassierenden Prostaglandine führen zu einer Verengung der Blutgefäße und hemmen den Blutfluss zum Endometriumgewebe.
  • Uteruskontraktionen: Menschen mit einem höheren Prostaglandinspiegel haben stärkere, schmerzhaftere Wehen und Ärzte erkennen endlich an, dass diese Schmerzen so intensiv sein können wie Herzinfarktschmerzen.
  • Starke Blutungen: Eine übermäßige Entzündung kann zu ungewöhnlich starken Perioden führen, die die Gewebeschädigung verstärken. Menschen mit starken Blutungen haben höhere Spiegel des Enzyms, das Prostaglandine (COX-2) produziert, und Medikamente zur Bekämpfung dieses Prozesses können die Menstruation verringern.
  • Durchfall: Zusätzlich zu den Uteruskontraktionen lösen Prostaglandine auch Kontraktionen der glatten Muskulatur im Verdauungstrakt aus – was Ihre letzten Mahlzeiten möglicherweise etwas zu früh verdrängt.

(Hinweis: Einige Leute behaupten, dass Sex hilft, ihre Periode zu beschleunigen – Wissenschaftler glauben, dass die Prostaglandine im Sperma zu diesem Effekt beitragen könnten.)

Wir versuchen nicht zu sagen, dass Prostaglandine alle schlecht sind. Sie sind für einen gesunden, funktionierenden Menstruationszyklus unerlässlich.

Zahlreiche Studien weisen jedoch darauf hin, dass Frauen mit einem höheren Prostaglandinspiegel auch schmerzhaftere oder stärkere Perioden haben – und Behandlungen, die den Prostaglandinspiegel senken, können hochwirksam sein.

NSAIDs funktionieren irgendwie

Wenn ihre Periode einsetzt, greifen die meisten Frauen zu einem Ibuprofen oder einem ähnlichen NSAID (nicht steroidales Antirheumatikum). Warum sind NSAR die am häufigsten verschriebene Behandlung von Menstruationsschmerzen?

NSAIDs wirken, indem sie das Enzym hemmen, das für die Produktion von Prostaglandinen (COX-2) verantwortlich ist. Dies bedeutet, dass NSAIDs potenziell alle Symptome verringern könnten, die durch Prostaglandine verschlimmert werden – einschließlich Entzündungen, Kontraktionen und Schmerzen.

Leider können NSAIDs auch unangenehme gastrointestinale Nebenwirkungen haben, da sie ein anderes Enzym (COX-1) hemmen. Aus diesem Grund sollten NSAIDs in Maßen verwendet werden, und Menschen mit bestimmten Verdauungsproblemen möchten sie möglicherweise vollständig vermeiden.

Nature Science CBD-Öl: eine bessere Alternative?

Kürzlich entdeckten Wissenschaftler, dass – ähnlich wie bei NSAIDs – auch CBD hemmt das Prostaglandin-produzierende Enzym. Im Gegensatz zu NSAIDs hemmt CBD jedoch bevorzugt COX-2 gegenüber COX-1, was bedeutet, dass seine entzündungshemmenden Vorteile ohne gastrointestinale Nebenwirkungen auftreten.

Zusätzlicher Bonus: CBD hemmt nicht nur das COX-2-Enzym, sondern sowohl CBD als auch THC physisch stoppen Sie Ihre DNA von vornherein so viel von diesem Enzym zu produzieren (über den PPARγ-Rezeptor).

Zusätzliche Cannabinoid-Vorteile

Indem Sie den Prostaglandinspiegel während Ihrer Periode senken, können Sie Entzündungen, Schmerzen und Krämpfe reduzieren. Sie können Prostaglandine jedoch nicht vollständig eliminieren.

Dies bedeutet, dass Sie von der Kombination einer Prostaglandin-reduzierenden Behandlung mit anderen Behandlungen profitieren könnten, die auf die Beschwerden durch Prostaglandine verursacht.

CBD und andere Cannabinoide können auch schmerzhafte Menstruationskrämpfe auf folgende Weise behandeln:

  • Entzündungshemmend: Cannabinoide haben viele entzündungshemmende Wirkungen, die über die Verringerung der Produktion von entzündlichen Prostaglandinen hinausgehen. Zum Beispiel aktiviert THC Endocannabinoid-Rezeptoren (CB2) auf den Killerzellen Ihres Immunsystems (Makrophagen). Wenn diese Rezeptoren aktiviert werden, werden sie verhindern, dass Makrophagen entzündliche Proteine ​​freisetzen (Zytokine).
  • Muskelentspannend: Menstruationskrämpfe werden durch Kontraktionen der glatten Muskulatur, die die Gebärmutter auskleidet, verschlimmert – und Cannabinoide sind allgemein dafür bekannt, dass sie glatte Muskeln entspannen. THC und CBD zielen beide auf unterschiedliche Rezeptoren ab, die im Muskelgewebe eingebettet sind, um Kontraktionen zu entspannen.
  • Gefäßentspannend: Blutgefäße sind auch mit glatter Muskulatur ausgekleidet, und wenn Cannabinoide eine Entspannung dieser glatten Muskulatur auslösen, erhöht sich die Durchblutung. Ein erhöhter Blutfluss könnte helfen, sauerstoffarmes Gewebe zu entlasten und schmerzhafte Krämpfe weiter zu verringern.

Linderung finden mit CBD-Produkten von Nature Science

Viele Frauen sind schockiert und überrascht zu erfahren, wie effektiv Cannabinoide Menstruationskrämpfe lindern (insbesondere Cannabinoide Zäpfchen).

Aber die Wissenschaft ist ziemlich klar, warum: CBD zielt auf die Ursache — entzündliche Prostaglandine — bei gleichzeitiger Linderung der Symptome (besonders mit Hilfe von etwas THC).

Vielleicht wurden deshalb Frauen und Menschen, die bluten, Verwendung von Cannabis zur Behandlung von Regelschmerzen seit Jahrtausenden. Obwohl es immer mehr Ärzte und Wissenschaftler gibt, die wissen, warum Cannabinoide Menstruationskrämpfe lindern, hören viele von ihnen gerade erst von ihren Patientinnen darüber, wie gut Cannabinoide während ihrer Periode wirken.

 

Wir sind hier und arbeiten daran, Sie Schritt für Schritt näher an diese Welt heranzuführen.  

 

Folge uns auf Instagram . Facebook, damit Sie keinen unserer aufschlussreichen Artikel verpassen, die Ihnen bei der Entscheidung helfen Naturwissenschaftliche Produkte passen am besten zu dir!


Ältere Artikel Neuere Artikel