Naturwissenschaft CBD-Forschung: Medikamente, die mit CBD-Öl interagieren können

Im Rahmen unserer Mission bei Naturwissenschaftliche GruppeWir möchten die Menge aufklären, damit irreführende Informationen und damit Irrtümer über Cannabis keine weitere Verwirrung und ein Hindernis für potenzielle Kunden darstellen, wenn sie die positiven Auswirkungen von Produkten erleben, die aus dieser wunderbaren Pflanze gewonnen werden.

Wechselwirkungen mit CBD-Öl-Medikamenten – Der CYP450-Pfad

Die Forschung hat begonnen zu zeigen, dass Cannabidiol (CBD) das Potenzial hat, einer großen Anzahl von Menschen effektiv zu helfen. CBD-Öl interagiert mit dem Endocannabinoidsystem auf eine Weise, die nur sehr wenige unbeabsichtigte Nebenwirkungen hervorruft.

Während die überwiegende Mehrheit der Wissenschaft darauf hindeutet, dass CBD-Öl für die Verwendung und den Verzehr sicher ist, birgt es einige Risiken, die, wenn sie nicht richtig verstanden werden, gefährlich sein können.

Eines dieser Risiken ist die Hemmung der Cytochrom P450 Enzym System.

Was ist das Cytochrom P-450-System?

Das Cytochrom-P450-Enzymsystem befindet sich in der Leber und ist für die Metabolisierung potenziell toxischer Verbindungen verantwortlich, einschließlich über 60 % aller Medikamente, die Sie konsumiert haben.

Gemäß Davis' Drogenratgeber, enthält dieses System mehr als 50 Enzyme, die Giftstoffe verarbeiten und eliminieren.

Warum ist CYP450 wichtig?

Um die geeignete Dosierung von Medikamenten zu bestimmen, berechnen Ärzte die durchschnittliche Zeit, die für die Verarbeitung verschiedener Medikamente und Medikamente durch das Cytochrom-P450-System benötigt wird.

Wenn nur ein Medikament verarbeitet wird und das System im Allgemeinen in Ordnung ist, liefern diese Durchschnittswerte genaue Dosierungsinformationen.

Bestimmte Substanzen haben jedoch die Fähigkeit, die Verarbeitungszeiten innerhalb dieses Systems zu beeinflussen, wodurch Medikamente schneller oder langsamer metabolisiert werden, als sie es alleine tun würden.

Wenn das Cytochrom-P450-System aufgrund von Leberproblemen oder anderen Vorerkrankungen ungesund ist, werden Medikamente möglicherweise nicht wie vorgesehen metabolisiert.

Cannabidiol im Cytochrom-P-450-System

Cannabidiol kann die Fähigkeit des Cytochrom-P450-Systems, bestimmte Medikamente zu verstoffwechseln, hemmen, was zu einer allgemeinen Verlängerung der Verarbeitungszeiten führt.

Interessanterweise ist CBD-Öl mit seiner Wirkung auf den Arzneimittelstoffwechsel nicht allein. Grapefruit, Brunnenkresse, Johanniskrautund Goldenseal alle haben einen ähnlichen Einfluss in Bezug auf die CYP450-Hemmung.

Wenn das CYP450-System auf diese Weise beeinflusst wird, führt dies gleichzeitig zu höheren Konzentrationen bestimmter Medikamente in Ihrem System. Dies kann zu unerwünschten Nebenwirkungen und manchmal zu einer Überdosierung führen.

Wenn Sie ein von Cannabidiol betroffenes Medikament einnehmen, Sie sollten Ihren Arzt konsultieren um sicherzustellen, dass es für Sie sicher ist, Ihre persönliche Pflegeroutine mit zu ergänzen Naturwissenschaftliches CBD-Öl. Von dort aus können Sie beide die Dosierung Ihrer Medikamente anpassen, damit Sie beide Produkte sicher verwenden können.

Medikamente, die mit Cannabidiol interagieren

Jedes Arzneimittel, das durch CYP450-Enzyme metabolisiert wird, könnte potenziell mit Cannabidiol interagieren. Laut IMedizinische Fakultät der Indiana Universität, Medikamente, von denen bekannt ist, dass sie das CYP450-System verwenden, umfassen:

  • Steroide
  • HMG-CoA-Reduktase-Inhibitoren
  • Kalziumkanalblocker
  • Antihistaminika
  • Prokinetik
  • HIV-Virostatika
  • Immunmodulatoren
  • Benzodiazepine
  • Antiarrhythmika
  • Antibiotika
  • Anästhetika
  • Antipsychotika
  • Antidepressiva
  • Antiepileptika
  • Beta-Blocker
  • PPIs
  • NSAIDs
  • Angiotensin-II-Blocker
  • Orale hypoglykämische Mittel
  • Sulfonylharnstoffe

Diese Liste enthält nicht alle potenziellen Medikamente, die von Cannabidiol beeinflusst werden. Auch wird nicht jedes Medikament in den Kategorien dieser Liste eine Wechselwirkungen verursachen. Aus diesen Gründen sollten Sie einen Arzt konsultieren, bevor Sie CBD-Produkte ergänzen.

Es gibt bestimmte Medikamente, die als „Prodrugs“ bekannt sind und die metabolisiert werden müssen, um die therapeutische Verbindung herzustellen. Mit anderen Worten, Sie nehmen eine inaktive Verbindung auf und sobald sie im Körper ist, wird sie zum Wirkstoff verarbeitet. Wenn diese Verarbeitung abhängig ist von CYP3A4 (Teil des größeren CYP450-Systems), dann können Inhibitoren für den gewünschten therapeutischen Effekt zu wenig Wirkstoff im Körper führen.

Kodein, zum Beispiel, ist ein Prodrug, das zu metabolisiert wird Morphium was für die Wirkung sorgt.

VYVANSE . Concerta sind zwei weitere beliebte pharmazeutische Medikamente für ADHS, die in diese Kategorie fallen.

Wenn Sie befürchten, dass Ihr CYP450-Signalweg nicht richtig funktioniert, können Ärzte das System testen, um sicherzustellen, dass die von Ihnen eingenommenen Medikamente wie erwartet metabolisiert werden.

Kombination von Alkohol und CBD-Öl

Sowohl Alkohol als auch Cannabis werden in unserer Gesellschaft häufig konsumiert und die Auswirkungen der Kombination beider sind allgemein bekannt.

Was von der breiten Öffentlichkeit weniger verstanden wird, sind die Auswirkungen der Kombination von Alkohol und der Cannabinoid-Verbindung CBD.

Alkohol hängt von einigen verschiedenen Stoffwechselwegen im menschlichen Körper ab, wobei die primären Enzyme beteiligt sind:

Bei Menschen, die nur gesellig oder gelegentlich trinken, bewältigen ADH und ALDH die gesamte Arbeitsbelastung der Metabolisierung von Ethanol. Beim Rauschtrinken (oder bei chronischem Alkoholkonsum) wird jedoch CYP450 beteiligt, um die überlasteten ADH- und ALDH-Pfade zu unterstützen.

Hier sind einige interessante Leckerbissen über Alkohol und CBD-Öl:

  • Der CB1-Rezeptor spielt eine wichtige Rolle bei den verstärkenden und motivierenden Eigenschaften von Alkohol.
  • Die Kombination von Alkohol und CBD führt zu deutlich niedrigeren Blutalkoholspiegeln.
  • CBD reduziert die Verstärkung, Motivation und den Rückfall für Alkohol.
  • CBD schützt die Leber vor Schäden durch Alkoholexzesse.
  • CBD beugt der alkoholinduzierten Neurodegeneration vor.
  • CBD lindert alkoholinduzierte Lebersteatose, metabolische Dysregulation, Entzündungen und durch Neutrophilen verursachte Schäden.
  • Cannabinoide wirken auf fast alle Enzyme, die für den Alkoholabbau verantwortlich sind.
  • CB1-Rezeptor-Agonisten (THC) fördern den Alkoholkonsum, während CB1-Rezeptor-Antagonisten (CBD) ihn verringern.

Obwohl die Pharmakokinetik von Alkohol und CBD noch nicht gut verstanden ist, wissen wir, dass CBD das CYP450-Enzymsystem hemmt, und dieses System spielt eine bedeutende Rolle im Alkoholstoffwechsel.

Darüber hinaus verändert CBD, wie bei Mäusen, die ADH- und ALDH-Spiegel in unterschiedlichem Maße.

Es ist wichtig, beim Mischen von CBD und Alkohol aufmerksam und vorsichtig zu sein.

Koffein und Naturwissenschaft CBD – Besser als ein Erdnussbutter-Gelee-Sandwich

Koffein ist die bekannteste und am häufigsten konsumierte psychoaktive Droge der Welt. Wer nimmt nicht ab und zu ein bisschen zu sich?

CBD-Öl gewinnt in Bezug auf die Popularität von Kaffee schnell an Boden und daher macht es nur Sinn, dass die Leute anfangen, beides zu kombinieren.

Wie sich herausstellt, passen die beiden Substanzen sehr gut zusammen!

Koffein ist molekular sehr ähnlich zu Adenosin, eine in unserem Körper produzierte Verbindung, die die A2a Rezeptor. Koffein bindet an die A2a-Rezeptoren und hemmt die Wiederaufnahme von Adenosin.

Wenn Adenosin an den A2a-Rezeptor bindet, ist das Ergebnis das, was allgemein als "ausruhen und verdauen' Wirkung. Es hilft uns zu beruhigen und zu entspannen. Da Koffein die Bindung von Adenosin an seine Rezeptoren hemmt, erhöht es die Klarheit und Wachsamkeit.

In ähnlicher Weise bindet CBD-Öl auch an den A2a-Rezeptor und blockiert die Wiederaufnahme von Adenosin. Die Theorie besagt also, dass durch die Kombination von Koffein und CBD Adenosin auf breiter Front blockiert wird, was nicht nur zu mehr Stimulation, sondern auch zu weniger Angst führt (aufgrund der Wirkung von CBD auf andere Neurotransmitter-Systeme).

Es ist erwähnenswert, dass diese Effekte von der Portionsgröße des CBD abhängen. Hohe CBD-Mengen verursachen eher Schläfrigkeit und Sedierung.

Darüber hinaus wird Koffein durch ein CYP450-Enzym metabolisiert, insbesondere CYP1A2. Da CBD das CYP450-Enzymsystem hemmt, kommt es zu einer verlangsamten Ausscheidung von Koffein. Dies kann bedeuten, dass die Wirkung des Koffeins länger anhält und verlängert wird. Das kann gut und schlecht sein!

Auf der positiven Seite sorgen CBD-Öl und Koffein von Nature Science zusammen dafür, dass der Schub Ihrer morgendlichen Tasse Kaffee den ganzen Tag anhält, anstatt nur ein paar Stunden. Der Nachteil ist, dass man es leicht übertreibt und mit großen Augen im Bett landet, wenn man versucht einzuschlafen.

Angesichts dieser Informationen ist es wiederum am besten, beim Mischen von Koffein und CBD vorsichtig und vorsichtig zu sein.

Kann CBD-Öl süchtig machen?

Eine der häufigsten Fragen, die wir bekommen, ist: Kann ich von CBD-Öl abhängig werden? Die Antwort hängt davon ab, was Sie mit „süchtig“ meinen.

Wenn man sich die chemischen Auswirkungen von CBD-Öl ansieht, lautet die Antwort nein. Cannabidiol macht nicht wie Opiate, Kokain, Alkohol und andere Drogen körperlich abhängig. Außerdem verursacht CBD-Öl keine körperlichen Entzugserscheinungen, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Tatsächlich ist CBD-Öl wird gerade erforscht als potenzielles Instrument zur Minimierung des schweren Entzugs von Drogen wie Opiaten.

Trotzdem können Menschen nach fast allem süchtig werden, einschließlich Sport, Musik, Sex und Essen.

Weil CBD Öl verändern kann essentielle Leberenzyme, ist es wichtig, dass Sie recherchieren, mit Ihrem Arzt sprechen und herausfinden, wie Sie Nature Science CBD-Öl für Ihre spezielle Situation am besten konsumieren können.

Information und Bildung werden in Zukunft Ihre stärksten Waffen sein.

So verwenden Sie CBD-Öle von Nature Science

Bei der Einnahme von Cannabidiol ist es wichtig, nur die empfohlene Portionsgröße zu sich zu nehmen.  

Eine Erhöhung oder Verringerung dieser Menge kann das Gegenteil des gewünschten Effekts bewirken.

Denken Sie daran, dass manche Menschen Cannabidiol aufgrund von Anomalien im Cytochrom P45O (CYP450)-Enzymsystem unterschiedlich verstoffwechseln können. Und je nachdem, wann Sie Ihre Medikamente einnehmen, können Sie einen unbeabsichtigten Anstieg oder Abfall der CBD-Konzentration in Ihrem Blut feststellen.

Wenn Sie vermuten, dass Sie CBD-Öl nicht wie erwartet verstoffwechseln, bitten Sie Ihren Arzt, Ihr Cytochrom-P450-Enzymsystem zu testen, bevor Sie Ihre Dosierung anpassen.

Sie können sich auch auf unsere Artikel zur CBD-Dosierung für weitere Informationen.

 Nature Science CBD _ Anma Premium CBD Minze aromatisiert

Wir sind hier und arbeiten daran, Sie Schritt für Schritt näher an diese Welt heranzuführen.  

 

Folge uns auf Instagram . Facebook, damit Sie keinen unserer aufschlussreichen Artikel verpassen, die Ihnen bei der Entscheidung helfen Naturwissenschaftliche Produkte passen am besten zu dir!


Ältere Artikel Neuere Artikel