Forschung der Nature Science Group: CBD & Anorexie

Im Rahmen unserer Mission bei Naturwissenschaftliche GruppeWir möchten die Menge aufklären, damit irreführende Informationen und damit Irrtümer über Cannabis keine weitere Verwirrung und ein Hindernis für potenzielle Kunden darstellen, wenn sie die positiven Auswirkungen von Produkten erleben, die aus dieser wunderbaren Pflanze gewonnen werden.

 

CBD und Anorexie

Eine der bekanntesten Essstörungen ist Anorexie – auch bekannt als Anorexia nervosa. Betroffene haben eine so verzerrte Wahrnehmung ihres eigenen Körpers, dass sie Angst vor einer Gewichtszunahme haben. Deshalb verweigern sie oft die Nahrungsaufnahme. 

Nur in Großbritannien über 100,000 Menschen haben Magersucht. Am stärksten betroffen sind Frauen zwischen 15 und 35 Jahren. Bei Jungen und Männern sind die Zahlen etwas niedriger, aber nicht weniger besorgniserregend. Für viele Menschen wird das Schönheitsideal oft noch am besten von besonders schlanken Menschen verkörpert. Dieser soziale Druck befeuert Experten zufolge den Anstieg der Zahl der Betroffenen medizinischer Zustand.

Anorexia nervosa wird als eine Form der psychischen Erkrankung diagnostiziert. Dies soll jedoch nicht heißen, dass genetische Veranlagungen und soziale Ursachen keine Rolle spielen. Bei Anorexie, Naturwissenschaft VIO CBD Öl 20% kann in vielerlei Hinsicht helfen. Auf der einen Seite CBDs stimmungsaufhellende Effekte kann hier hilfreich sein, um die Depression zu lindern, die oft mit Magersucht einhergeht. Auf der anderen Seite kann CBD den Appetit anregen von denen mit Anorexie, je nach Benutzer. Es ist wichtig zu beachten, dass Anorexie eine der höchsten Sterblichkeitsraten aller psychischen Erkrankungen hat. Etwa 15 Prozent der Betroffenen sterben an Unterernährung oder begehen Suizid.

Ursachen von Anorexie

Anorexie scheint durch verschiedene Faktoren und möglicherweise durch die Art und Weise, in der sie interagieren, verursacht zu werden. Der aktuelle Forschungsstand ist so, dass noch keine alleinige Ursache identifiziert wurde. Grundsätzlich besteht jedoch unter Ärzten und Psychologen Einigkeit darüber, dass vermutlich eine Kombination aus sozialen, genetischen und psychologischen Faktoren eine Rolle spielt. Studien von denen mit Anorexie zeigen, dass es zu Veränderungen der Gehirnfunktion kommt. Ob dies eine Ursache oder Folge der Erkrankung ist, ist noch nicht geklärt. 

Die Faktoren, die zusammen eine Magersucht begünstigen oder sogar auslösen, sind genetische (familiäre) Veranlagung, der soziale Druck von Schönheitsidealen, mangelndes Selbstwertgefühl und familiäre Ursachen, die noch weiterer Forschung bedürfen. 

Oftmals kann eine anfängliche Depressionsphase auch dazu führen, dass Menschen in Magersucht abgleiten. In diesen Fällen Naturwissenschaft VIO CBD kann vorbeugend und stimmungsaufhellend wirken Wirkung, die gegen Magersucht helfen kann.

Ein weiterer noch nicht vollständig belegter Faktor, der hier dennoch aufgeführt wird, ist eine weitere physikalische Ursache: Es besteht der Verdacht, dass unregelmäßige Hormonproduktion fördert auch Anorexie.

Wie Medikamente gegen Anorexie wirken

Die Behandlung von Magersüchtigen wird oft dadurch erheblich erschwert, dass die Betroffenen nicht wissen, dass sie tatsächlich an einer Krankheit leiden. Entscheiden sich Magersüchtige jedoch für eine weitgehend stationäre Behandlung (Entfernung aus dem pathogenen Umfeld), werden Methoden der Tiefenpsychologie, Verhaltenstherapie und in den meisten Fällen systemische Therapie werden oft angewendet. Bei letzterem ist nicht nur die betroffene Person betroffen, sondern die ganze Familie. 

Psychodynamische Behandlungsansätze zielen darauf ab, den Patienten auf unbewusste Konflikte aufmerksam zu machen, die möglicherweise zur Essstörung geführt haben. Allen therapeutischen Ansätzen gemeinsam ist das Ziel, das Verhältnis der Patienten zur Nahrung zu normalisieren, ihre verzerrte Körperwahrnehmung zu beeinflussen und ihre soziale Kompetenz insgesamt zu steigern. Bei Anorexie kann CBD beispielsweise helfen, die Beziehung des Patienten zur Nahrung zu verbessern, indem es gezielt Einfluss auf die Nahrungsaufnahme nimmt Hungergefühl

 Nature Science Group - Nature Science VIO CBD-Öl 20%

Nature Science CBD und Anorexie – Wie kann Cannabidiol helfen?

Viele Studien haben die positiven Eigenschaften angesprochen, die CBD bei Anorexie und anderen Essstörungen haben kann. Diese und andere Studien geben Anlass zu der Schlussfolgerung, dass CBD dazu beitragen kann, den Appetit von Menschen mit Anorexie anzuregen. Dadurch sehen Betroffene Essen nicht mehr als „Feind“, sondern zunehmend als Genussmittel. Es sollte jedoch beachtet werden, dass einige Benutzer bei der Verwendung von CBD auch ganz gegenteilige Erfahrungen gemacht zu haben scheinen. Daher ist es wichtig herauszufinden, wie CBD in Ihrem speziellen Fall wirkt.

In Form von CBD-Öle, CBD-Salbenbezeichnet, oder CBD-Creme, CBD übt seinen Einfluss über körpereigenes Endocannabinoidsystem; die ECS. Aktuelle Forschung deutet darauf hin, dass das ECS einen signifikanten Zusammenhang mit Anorexie haben könnte. Die Freisetzung des Botenstoffs Ghrelin wird durch das ECS gesteuert. Wird dieser Prozess gestört, kann dies zu einem dramatischen Gewichtsverlust führen. Über das ECS kann CBD regulierend auf die Freisetzung und Produktion dieses einwirken Botenstoff

In einer Studie verglichen Wissenschaftler die Gehirne von Frauen mit und ohne Anorexie. Es zeigte sich, dass Patienten mit Anorexie im Vergleich zu Frauen, die nicht an Anorexie litten, eine signifikante Zunahme der Dichte von CB1-Rezeptoren in bestimmten Hirnregionen aufwiesen. Darüber hinaus ist die Konzentration natürlicher Cannabinoide im Körper war bei Patienten mit Anorexie signifikant niedriger. Es scheint, dass CBD verwendet werden kann, um Anorexie zu regulieren.

Das ECS ist auch für die Reaktion des Gehirns auf die Nahrungsaufnahme verantwortlich. Die Botenstoffe aus dem Endocannabinoid-System signalisieren, ob ein Mensch hungrig oder satt ist. Bei Magersüchtigen ist die Aussendung von Botenstoffen an das Gehirn gestört. Für Menschen mit Anorexie soll CBD helfen bei renormalisierend diese Prozesse. 

Bei Magersucht kann Nature Science CBD-Öl auch bei der Behandlung der psychischen Folgen der Erkrankung helfen. Obwohl CBD nicht die psychoaktive Wirkung seines chemischen Verwandten hat THC, (check "Was ist der Unterschied zwischen CBD und THC?") wirkt beruhigend. So können Angstzustände, die durch ein verzerrtes Körperbild ausgelöst werden, ebenso behandelt werden wie Depressionen durch verzerrte Selbst- und Fremdwahrnehmungen. 

Anorexie führt oft zu Verstopfung, einschließlich chronischer Verstopfung, sowie Magenkrämpfen und Übelkeit. Durch die Regulierung des Appetits kann Nature Science CBD Menschen mit Anorexie helfen, indem es diese reduziert oder sogar hemmt Folgeerkrankungen (Folgeerkrankungen) von Anorexia nervosa. Darüber hinaus hilft CBD bei Anorexie, den Darm zu beruhigen und Übelkeit zu lindern. 

Fazit

  • Anorexie ist vor allem in den westlichen Industrieländern eine weit verbreitete Erkrankung und betrifft zwar auch (junge) Männer, aktuelle Daten zeigen jedoch, dass Frauen und junge Mädchen deutlich stärker betroffen sind.
  • Die appetitanregende Wirkung von CBD bei Magersucht kann den Betroffenen helfen, einen natürlichen Essrhythmus wiederherzustellen.
  • CBD kann aber auch den Appetit unterdrücken, weshalb seine Wirkung individuell getestet werden sollte.
  • Naturwissenschaft CBD-Öle . Naturwissenschaft Anma CBD-Creme werden auch zur Behandlung möglicher Folgeerscheinungen wie Angstzustände oder Depressionen eingesetzt. Da beide Erkrankungen sowohl Ursache als auch Folge einer Magersucht sein können, kann Nature Science CBD auch präventiv bei Essstörungen eingesetzt werden.

 

Wir sind hier und arbeiten daran, Sie Schritt für Schritt näher an diese Welt heranzuführen.  

 

Folge uns auf Instagram . Facebook, damit Sie keinen unserer aufschlussreichen Artikel verpassen, die Ihnen bei der Entscheidung helfen Naturwissenschaftliche Produkte passen am besten zu dir!


Ältere Artikel Neuere Artikel