Was ist der Unterschied zwischen CBD und THC?

 

Im Rahmen unserer Mission bei Naturwissenschaftliche GruppeWir möchten die Menge aufklären, damit irreführende Informationen und damit Irrtümer über Cannabis keine weitere Verwirrung und ein Hindernis für potenzielle Kunden darstellen, wenn sie die positiven Auswirkungen von Produkten erleben, die aus dieser wunderbaren Pflanze gewonnen werden.

 

Was ist der Unterschied zwischen CBD und THC?

CBD, kurz für Cannabidiol, und THC, kurz für Tetrahydrocannabinol, sind vielleicht nicht die einzigen Verbindungen, die in Cannabis vorkommen, aber sie sind die beiden am meisten diskutierten. Lesen Sie weiter, um alles Wissenswerte über die Unterschiede zwischen diesen wichtigen Verbindungen zu erfahren.

Inhaltsübersicht:

  1. CBD vs THC: Die Grundlagen
  2. Woher kommen CBD und THC?
  3. Wie CBD und THC den Körper beeinflussen
  4. Der rechtliche Status von CBD und THC

CBD vs THC: Die Grundlagen

Beide CBD und THC gehören zu einer Familie chemischer Verbindungen namens Cannabinoide, die in Cannabispflanzen vorkommen.

Wenn wir jedoch Cannabinoide konsumieren, können Dutzende faszinierender Wechselwirkungen stattfinden. Diese Wechselwirkungen beeinflussen lebenswichtige Teile unserer Physiologie, weshalb CBD-Öle und andere Cannabinoid-basierte Produkte sind so beliebt.

Bis heute gibt es über hundert bekannte Cannabinoide innerhalb der Cannabis sativa-Arten – wobei einige Quellen eine genaue Zahl von 113 angeben. CBD und THC werden in den höchsten Mengen produziert, daher der Fokus. Die anderen können unseren Körper immer noch beeinflussen, aber sie sind schwerer zu isolieren und wir wissen weniger über ihre möglichen Auswirkungen.

Was ist CBD?

Cannabidiol (CBD) ist die zweithäufigste Verbindung in Cannabis sativa, aber das macht sie nicht weniger wirkungsvoll. CBD besitzt einige einzigartige Fähigkeiten, die THC nicht erreichen kann. Es ist auch der Hauptbestandteil des beliebten CBD-Öls zur Wellness-Ergänzung.

 

Nature Science Group - Nature Science CBD ANMA PREMIUM CBD ÖL - BASILIKUMGESCHMACK

 

(Naturwissenschaftliches CBD-Öl - ANMA PREMIUM CBD OIL BASIL FLAVOUR)

CBD ist ungiftig, löst kein High aus und soll das Potenzial haben, das Wohlbefinden zu beeinflussen, indem es wichtige biologische Prozesse unterstützt.

Nature Science Group - CBD Plantage für Naturwissenschaften

Was ist THC? 

THC ist der Hauptbestandteil von Cannabis sativa. Abgesehen von der Konzentration kommt die Bekanntheit von THC von seinen psychotropen Nebenwirkungen.

Während CBD (und andere Cannabinoide) das Wohlbefinden ohne nennenswerte Nebenwirkungen beeinflussen können, interagiert THC mit bestimmten Regionen des Gehirns und verursacht ein euphorisches Gefühl (high), das vorübergehend unser Denken und Fühlen beeinflusst.

Woher kommen CBD und THC?

Wir haben bereits auf ihre Ursprünge hingewiesen, aber sowohl CBD als auch THC stammen von der Cannabis-Sativa-Art ab und bilden einen wesentlichen Teil ihrer chemischen Zusammensetzung.

Cannabis sativa ist eine vielfältige und extrem widerstandsfähige Pflanzenart, die in Dutzende von Typen, Unterarten und Sorten unterteilt ist. Hanf und Marihuana sind die gebräuchlichsten Varianten, aber es gibt Tausende andere, alle mit leicht unterschiedlichen Eigenschaften. Sie haben jedoch eines gemeinsam – eine chemische Struktur mit CBD, THC und Hunderten anderer Cannabinoide, Terpene und Flavonoide.

Nun gibt es andere Quellen dieser Verbindungen (verschiedene Pflanzen, Früchte, Gemüse), aber Cannabis sativa hat bei weitem die höchste Konzentration von allen dreien. Und obwohl wir nicht ganz verstehen, warum, hat sich der menschliche Körper entwickelt, um auf alle drei dieser organischen Verbindungsfamilien zu reagieren.

Was ist der Unterschied zwischen Hanf und Marihuana?

Der Hauptunterschied zwischen Hanf und Marihuana ist ihre chemische Struktur. Während die Pflanzen mit bloßem Auge ähnlich aussehen können, ist es unter einem Mikroskop eine andere Geschichte.

Naturwissenschaftsgruppe - Naturwissenschaft CBD

Hanf ist von Natur aus reich an CBD, während er wenig THC enthält, was ihn in weiten Teilen der modernen Welt legal macht, vorausgesetzt, die THC-Konzentration bleibt unter 0.2–0.3%. Glücklicherweise hat die kommerzielle Züchtung den THC-Gehalt von Hanf deutlich reduziert, was ihn zu einem Hauptkandidaten für CBD-Öle, -Kapseln und mehr macht.

Marihuana hingegen ist reich an THC, kann aber je nach Sorte erhebliche Mengen an CBD enthalten. Leider ist THC angesichts der rechtlichen Herausforderungen, die mit THC verbunden sind, für die CBD-Industrie nicht immer tragfähig.

Wie CBD und THC den Körper beeinflussen

Zu wissen, woher CBD und THC kommen, ist eine Sache, aber zu verstehen, wie sie sich auf den menschlichen Körper auswirken, ist eine ganz andere Herausforderung. Zum Glück arbeiten die Forscher weiterhin hart daran, herauszufinden, wie genau Cannabinoide funktionieren.

CBD

Die meisten Cannabinoide wirken, indem sie spezielle Rezeptoren im ganzen Körper beeinflussen. Wenn Rezeptoren ein Cannabinoid erkennen, interagieren sie und eine biologische Reaktion wird abhängig von der Art des Rezeptors, seiner Position und dem fraglichen Cannabinoid ausgelöst.

CBD funktioniert jedoch gerne etwas anders.

Wenn Sie CBD konsumieren, wirkt es hinter den Kulissen, um das gesamte Rezeptornetzwerk zu stärken. Das heißt nicht, dass es nicht eins zu eins mit diesen Rezeptoren interagieren kann, aber es bevorzugt einen allgemeinen Ansatz für das Wohlbefinden. Als solches soll CBD das Potenzial haben, Folgendes zu beeinflussen:

• Stimmung

• Appetit

• Immunreaktion

• Schlaf

THC

THC wirkt einfacher und bindet direkt an Rezeptoren im Gehirn und im Verdauungssystem. Es ist diese Interaktion, die die psychotropen Nebenwirkungen verursacht, auf die wir zuvor hingewiesen haben, wie zum Beispiel:

• Gesteigerter Appetit

• Verlangsamte Reaktionszeit

• Gedächtnis- und Koordinationsstörungen

• Veränderter mentaler Zustand

Wie Sie an den unterschiedlichen potenziellen Wirkungen sehen können, wirken diese beiden Verbindungen auf sehr unterschiedliche Weise – obwohl sie von derselben Pflanzenart stammen.

 

Naturwissenschaftsgruppe - Naturwissenschaft CBD

Bedeutung des Entourage-Effekts

Obwohl es ein Thema für sich ist, ist es dennoch eine kurze Erwähnung wert der Entourage-Effekt.

Wir haben Wert darauf gelegt, die Unterschiede zwischen CBD und THC zu skizzieren, aber es ist auch sinnvoll, sie zu kombinieren und andere Cannabinoide in die Mischung aufzunehmen.

Forschung hat gezeigt, dass, wenn Cannabinoide zusammen existieren, ihre jeweilige Wirkung verstärkt wird.

Sie erweisen sich auch isoliert als nützlich, aber das Potenzial für breitere oder länger anhaltende Wirkungen wird verbessert, wenn Sie CBD, THC und andere Verbindungen aus der Cannabispflanze zusammen verwenden.

Zum Beispiel CBD wird geglaubt um einige der bewusstseinsverändernden Wirkungen von THC zu hemmen, wenn beide gleichzeitig konsumiert werden.

Vollspektrum-CBD-Extrakte sind eine ideale Möglichkeit, den Entourage-Effekt zu nutzen.

Erstens enthalten sie eine vielfältige Mischung aus Cannabinoiden, Terpenen und Flavonoiden.

Zweitens liegen die THC-Werte in diesen Extrakten weit unter dem gesetzlichen Grenzwert und verursachen keine psychotropen Nebenwirkungen – Sie erhalten alle möglichen Vorteile ohne die Nachteile.

Der rechtliche Status von CBD und THC

(Verbunden: Ist CBD in meinem Land legal? - den rechtlichen Status von CBD in Europa)

Wenn es darum geht, die Unterschiede zwischen CBD und THC zu erklären, verzettelt man sich leicht in chemischen Strukturen, biologischen Wirkungen und präklinischen Studien. Aber es gibt ein entscheidendes Merkmal, das diese beiden Verbindungen dramatisch voneinander trennt: die Legalität.

Während CBD weithin akzeptiert wird, ist THC dies nicht.

Damit ein CBD-Produkt legal ist (unabhängig davon, ob es aus Hanf oder Marihuana stammt), muss es einen THC-Gehalt unter dem gesetzlichen Schwellenwert enthalten. Nun, dieser Schwellenwert variiert von Land zu Land, beträgt jedoch normalerweise 0.2% in Europa und 0.3% in den Vereinigten Staaten.

Es mag unklar klingen, aber eine der wichtigsten Erkenntnisse ist, dass CBD im Allgemeinen legal konsumiert werden darf und THC nicht, es sei denn, es wird unter einem bestimmten Prozentsatz gehalten. Die örtlichen Vorschriften können jedoch variieren, daher wird dringend empfohlen, die Gesetze in Ihrer Nähe zu überprüfen, um Probleme zu vermeiden.

Wenn Sie auf der Suche nach einem CBD-SHOP mit Produkten sind, die den EU-Vorschriften entsprechen, durchsuchen Sie die Naturwissenschaft CBD Shop für eine komplette Auswahl.

 

Wir sind hier und arbeiten daran, Sie Schritt für Schritt näher an diese Welt heranzuführen.  

 

Folge uns auf Instagram . Facebook, damit Sie keinen unserer aufschlussreichen Artikel verpassen, die Ihnen bei der Entscheidung helfen, welche Naturwissenschaftliche Produkte passen am besten zu dir!

 


Ältere Artikel Neuere Artikel